Die Kirchliche Trauung

Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.

1. Johannes 4, 16

Wir freuen uns, wenn Sie sich kirchlich trauen lassen möchten. Sie stellen damit ihren gemeinsamen Lebensweg unter Gottes Segen.

Bitte fragen Sie rechtzeitig im Pfarramt nach einem möglichen Termin. Erst wenn geklärt ist, ob die Kirche zur gewünschten Zeit zur Verfügung steht und ob der Pfarrer an diesem Termin kann, sollten Sie sich in Ihrer Planung festlegen.

Die Pfarrerin oder der Pfarrer werden sich mit Ihnen zum Gespräch treffen um Sie näher kennen zu lernen und die Formalitäten und den Ablauf zu klären.  

Pfarrämter    
Pfarrerin
Ilze Druviņa
Danneckerstr. 50
72458 Albstadt
Tel.: 07431/97336
Pfarrer
Walter Schwaiger
Schwarzwaldstr. 19
72458 Albstadt
Tel.: 07431/4774
Pfarrerin
Marlies Haist
Ostheimstr. 36
72458 Albstadt
Tel.: 07431/4709
Pfarrerin
Nicole Gneiting
Franz-Schubert-Str. 32
72458 Albstadt
Tel.: 07431/7633797
   

Ein paar Punkte, die Ihnen die Vorbereitung erleichtern

  • add Gestaltung des Traugottesdienstes

    Gibt es eine besondere musikalische Gestaltung oder bestimmte Liedwünsche? Wer könnte oder möchte beim Traugottesdienst mitwirken, etwa durch musikalische Beiträge oder bei der Lesung oder beim Gebet?

  • add Blumenschmuck

    Die Brautpaare werden gebeten, sich um den Blumenschmuck zu kümmern. Bitte setzen Sie sich rechtzeitig auch mit der Mesnerin in Verbindung.

  • add Liedblatt

    In der Regel erstellt das Brautpaar selbst ein Liedblatt mit dem Ablauf des Traugottesdienstes.

  • add Fotografieren

    Fotografieren während des Gottesdienstes würde die Feier stören, deshalb bitten wir Sie, darauf zu verzichten. Bedenken Sie auch, dass sich der oder die Fotografierende selbst um das Miterleben der wichtigsten Momente bringt. Filmaufnahmen von einem festen Standpunkt (Stativ) aus sind möglich. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Gelegenheit, Erinnerungsfotos zu machen.

  • add Kollekte

    Die Kollekte am Ausgang ist normalerweise für Aufgaben der Kirchengemeinde bestimmt. Sie kann auf Wunsch des Brautpaares aber auch für ein anderes kirchliches Projekt verwendet werden.