Abendmusik am Ersten Advent

Geistliche Abendmusik zum Ersten Advent mit dem Posaunisten Joseph Mumm und Kirchenmusiker Hans-Peter Merzan an der Orgel

02.Dezember 2018 | 17.00 Uhr | Thomaskirche

Mumm wurde 1989 in Rapid City, South Dakota / USA geboren. Er studierte an der Universität Nebraska-Lincoln bei Dr. Scott Anderson. Nach seinem Abschluss nahm er sein Masterstudium bei Prof. Abbie Conant auf. Während seines Aufenthalts in Europa trat er viel mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, dem Ensemble Modern und den Brüsseler Philharmonikern auf. Er absolvierte Meisterkurse bei anerkannten Posaunisten wie Joseph Alessi, Christian Lindberg und Alain Trudel. Seit 2015 ist Mumm Dozent an der Musik- und Kunstschule Albstadt. Er ist daher beim Ebinger Publikum kein Unbekannter mehr. Er brillierte unter anderem dieses Frühjahr beim Konzert des Städtischen Orchesters in der Friedenskirche bei einem Konzert für Posaune und Blasorchester. Joseph Mumm übernahm auch schon aushilfsweise das Städtische Orchester als Dirigent.

Beim Konzert in der Thomaskirche spannt sich der Bogen vom Barock bis zur Spätromantik. Die beiden Künstler interpretieren einen schnellen Satz in a-moll von Händel sowie zwei Sätze aus einem Posaunenkonzert von Leopold Mo- zart. Von Liszt wird ein „Hosannah“ für Posaune und Orgel zu hören sein. Des Weiteren kommt ein Choral und das sogenannte „Morceau Symphonique“ des französischen Romantikers Guilmant zur Aufführung. Die beiden Musiker komplettieren ihre Darbietungen mit einer Romanze von Reger, welcher vor allem durch seine zahlreichen Orgelwerke große Berühmtheit erlangte. Die Orgel der Thomaskirche wird auch solistisch zum Einsatz kommen. Hans-Peter Merz interpretiert eine dreiteilige Choralbearbeitung über „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Walther (einem Cousin Bachs) sowie eine romantische Pastorale über „Macht hoch die Tür“.

Adventliche Texte, vorgetragen von Pfarrerin Marlies Haist, und ein gemeinsam gesungenes Adventslied runden das Programm ab.

zurück...