Rüstungsexporte aus Sicht der Ev. Landeskirche in Württemberg

Die Waffenexporte in der Bundesrepublik Deutschland nehmen zu, obwohl im Grundgesetz vorgesehen ist, dass von Deutschland Frieden ausgehen soll. Die Regierungsparteien schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Es hat sich eine bürgerliche Aktion gegründet namens „Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“.

Und wie reagiert die Kirche? Manche meinen, sie solle sich nicht politisch positionieren. Doch schon 2016 fasste die Synode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zu diesem Thema einen Beschluss und gab dazu eine Handreichung heraus als Diskussionsgrundlage in den einzelnen Gemeinden. In der Herbstsynode 2017 wurde mehrheitlich beschlossen, der Aktion „Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ beizutreten. Und welche Rolle spielt die Kirche jetzt tatsächlich? Zu dieser Frage machen das Forum Kirche mit Pfarrer Walter Schwaiger und der Elternkreis der Thomaskirche mit Pfarrerin Marlies Haist eine Veranstaltung. Eingeladen wurde dazu Pfarrer Joachim Schilling vom Landeskirchlichen Pfarramt für Friedensarbeit in Stuttgart. Er wird über die Handreichung von 2016 referieren und auch darüber informieren, was sich zu diesem Thema in der Landeskirche gegenwärtig tut. Eine lebhafte Diskussion wird sich sicher anschließen.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 25. Juli im Gemeindesaal der Thomaskirche.
Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zu diesem höchst wichtigen Thema ist die Gesamtkirchengemeinde Ebingen ganz herzlich eingeladen.