Kindertagesstätte Alfred Haux

Leiterin: Anja Fritschi

Gartenstr. 90

72458 Albstadt

Tel. 07431 72333

E-Mail: kita-alfred-hauxdontospamme@gowaway.ev-kirche-ebingen.de

 

 

Betreuungsangebot & Öffnungszeiten

Wir nehmen in unserer Einrichtung Kinder im Alter von 2 Jahren bis Schuleintritt auf.

Betreuungsangebote:

Für 2jährige bis Schuleintritt: 

  • Regelbetreuung (RG – 31 Std. wöchentlich mit Pause)

Montag – Donnerstag: 08:00 Uhr – 12:00 Uhr | 13:15 Uhr – 16:00 Uhr

Freitag: 08.00 Uhr – 12:00 Uhr

(tägl. flexible Abholzeit ab 11.45 Uhr) 

  • Verlängerte Öffnungszeiten (VÖ – zusammenhängend 6,5 Std täglich)

Montag – Freitag: 07:30 Uhr – 14:00 Uhr

Ein warmes Mittagessen kann dazu gebucht werden.

 

Für 3jährige bis Schuleintritt:

  • Ganztagesbetreuung (GT – 45 Std. wöchentlich)

Montag – Donnerstag: 07:00 Uhr – 16:30 Uhr | Freitag: 07:00 Uhr – 14:00 Uhr

Ein warmes Mittagessen ist verpflichtend.

 Die aktuellen Elternbeiträge für die jeweilige Betreuungsform erfahren Sie bei uns in der KiTa!

 

 

Das Team der Erzieherinnen

Kita Alfred Haux - Team

Foto: Herr Donno

hinten: Elvira Bigler, Erika Saroyan, Birgit Kroll, Anja Fritschi (KiTa-Leitung), Liane Deines, Christine Nölke, Daniela Blutbacher

vorne: Heike Roth, Claudia Glomb, Tanja Jäck, Tanja Henne, Stefanie Thoma (stellv. KiTa-Leitung)

 

 

Unser Bild vom Kind

Kinder sind...

... ein Geschenk Gottes | Kinder sind von Gott gewollt und geliebt.

... einzigartig | Kinder möchten als einmalige und unverwechselbare Individuen respektiert und wertgeschätzt werden, unabhängig von Nationalität, Herkunft, Religion,...

... klein und auch groß | Kinder sind eigenständige Persönlichkeiten. Kinder haben Bedürfnisse und Rechte.

... liebenswert | Kinder möchten wertgeschätzt und akzeptiert werden. Kinder brauchen soziale Bindungen.

... ideenreich und kreativ | Kinder sind offen für Neues und suchen neue Herausforderungen.

... Forscher und Entdecker | Kinder sind neugierig und wissbegierig. Sie wollen mit allen Sinnen ihre Welt entdecken, erforschen und begreifen.

... neugierige und begeisterte Lerner | Kinder lernen durch eigene Erfahrungen und selbstständiges Tun.

"Ich wachse so schnell auf, und es ist sicher schwer für dich, mit mir Schritt zu halten. Aber jeder Tag ist wertvoll, an dem du es versuchst." Zitat aus: Lucia Feider in "Entdeckungskiste Jan / Feb 99", Kindergarten Fachverlag 1999

 

 

Pädagogisches Profil

"Gib den Kindern Wurzeln und verleih ihnen Flügel"

  • Wir fördern die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung
  • Wir fördern die Kinder ganzheitlich
  • Wir ermöglichen den Kindern durch Selbsterfahrung zu lernen
  • Wir arbeiten in verschiedenen Bildungsbereichen
  • Wir bieten situationsorientierte Projekte und Angebote an
  • Wir machen den christlichen Glauben im Alltag erlebbar


  • Das Kind steht im Mittelpunkt unserer Arbeit (Interessen/ Bedürfnisse)
  • Das Kind wird zu selbstständigem Tun/ Denken angeregt
  • Die Kinder werden zu selbstständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten erzogen
  • Wir geben dem Kind Orientierung und Wertmaßstäbe
  • Wir arbeiten wertschätzend mit den Eltern als Erziehungspartner zusammen
  • Wir berücksichtigen die Interessen von Familien


  • Der christliche Glaube ist Grundlage und Kraft unserer Arbeit

    • Jedes Kind ist von Gott gewollt und geliebt
    • Wir achten jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit
    • Wir achten jedes Kind in seiner Einzigartigkeit
    • Wir achten Kinder verschiedener Nationalitäten, Konfessionen und Kulturen gleichermaßen
    • eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Atmosphäre ist Grundlage unserer Arbeit

Umsetzung unseres pädagogischen Profils

Unser pädagogisches Konzept „Gib den Kindern Wurzeln und verleih ihnen Flügel“ basiert auf dem „Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindergärten“.

Im Hinblick auf folgende 6 Bildungs- und Entwicklungsfelder wird das Kind in unserer KiTa ganzheitlich betrachtet und gefördert.

  • Sprache und Kommunikation
  • Körper
  • Sinne
  • Denken
  • Gefühl und Mitgefühl
  • Sinn, Werte und Religion

Inhalte der verschiedenen Bildungsbereiche werden im Alltag der KiTa vermittelt: im Spiel der Kinder, in themenbezogenen Projekten, durch die Raumgestaltung, durch das Materialangebot. Um den Kindern eine möglichst vielfältige und anregende Lernumgebung zu bieten, ist es uns wichtig, dass die Kinder die Möglichkeit haben, Erfahrungen in altersgleichen- und altersgemischten Gruppen zu machen.

Deshalb arbeiten wir nach dem pädagogischen Konzept des offenen bespielbaren Hauses mit altershomogenen Stammgruppen.

 

Die Sprache steht im Mittelpunkt

Sprachliche Bildung ist vor allem dann effektiv, wenn sie früh beginnt. Deshalb werden die Kinder in unserer Kindertagesstätte von Anfang an, in ihrer sprachlichen Entwicklung begleitet. Dabei geht es vorrangig um eine alltagsintegrierte Unterstützung.

Das Tagesgeschehen, die Räume und das Spielmaterial unserer Kindertageseinrichtung sind so gestaltet, dass die Kinder vielfältige Möglichkeiten haben, wichtige Erfahrungen beim Erlernen und Erweitern der Sprache zu machen. Das Kind steht dabei als aktiver, kompetenter Mitgestalter seiner Bildungs- und Entwicklungsschritte im Mittelpunkt. Sprache hat eine Schlüsselfunktion für die weitere Entwicklung des Kindes und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Unsere KiTa nahm von 2011 - 2015 am Bundesprogramm „Frühe Chancen: Schwerpunkt-KiTa“ teil. In Zuge dessen wurden alle pädagogischen Fachkräfte unserer Kindertagesstätte durch ein Qualifizierungsprogramm fortgebildet.

Somit basiert die alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit unserer Einrichtung auf fundiertem Fachwissen und ermöglicht den pädagogischen Fachkräften eine professionelle Handlungskompetenz. Um die Qualität der sprachpädagogischen Arbeit der Kindertagesstätte auch weiterhin zu sichern, ist diese festgeschrieben und wird fortlaufend weiterentwickelt.

Ab Januar 2016 wurde vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend ein neues Bundesprogramm gestartet. Dieses nennt sich „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.“ Wir freuen uns, dass wir auch im neuen Programm wieder teilnehmen können, da wir die Teilnahme am Programm als große Chance für die Einrichtung sehen.

Praktisch sieht das so aus

Der KiTa-Alltag ist gekennzeichnet durch Rituale, Freispielphasen und gezielte pädagogische Aktivitäten und Projekte. Verschiedene Alltags-Situationen werden zur sprachlichen Bildung und sprachlichen Dokumentation genutzt. Zum Beispiel: Spielsituationen, Projekte, gemeinsame Aktionen, Essen, Wickeln, Anziehen, …

Die alltagsintegrierte sprachliche Bildung ist ein wichtiger Schwerpunkt des Bundesprogrammes. Ein weiterer Schwerpunkt ist: die Zusammenarbeit mit Familien intensiver zu gestalten. Dies wird wie folgt in unserer KiTa umgesetzt.
Die pädagogische Fachkraft sieht die Eltern als Experten für ihre Kinder und berät und unterstützt Familien indem sie z.B. Tipps für Sprachanregungen für zu Hause gibt, in sprachbezogenen Elternabenden informiert, eine Eltern-für-Kind-Aktion gestartet worden ist.

Aktion „Eltern für Kinder“

Eltern kommen hierbei als Experte für ihre Sprache oder als Experte auf einem bestimmten Gebiet in die Einrichtung und lesen vor (auch mehrsprachig), backen, kochen, spielen oder berichten über ein bestimmtes Tätigkeitsgebiet.

Des Weiteren sieht das Bundesprogramm vor, die pädagogischen Fachkräfte der Sprach - Kitas im Bereich inklusiver Pädagogik zu qualifizieren. Es geht dabei darum, Vielfalt als Bereicherung zu sehen. Kinder werden ermutigt, ihre eigene Identität zu entdecken, Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen und gemeinsame Regeln zu vereinbaren. Dies trägt zu einer vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung bei und eröffnet ganz nebenbei zahlreiche Sprachanlässe.

Das Ziel des ganzen Programmes ist es, alle drei Schwerpunkte nachhaltig in der Einrichtung zu etablieren und zu verankern.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ finden Sie auf der Webseite www.fruehe-chancen.de/sprach-kitas.

Zusätzlich wird bei Kindern, bei denen ein Förderbedarf im Entwicklungsbereich Sprache festgestellt wird, von unserer Sprachexpertin eine Sprachstandserhebung erstellt. Daraus entsteht ein Bildungsplan, den die Sprachförderkraft als Grundlage für ihre sprachpädagogische Arbeit nutzt. Die Sprachförderkraft kommt mehrmals wöchentlich in die Einrichtung und fördert die Kinder im Alltag und in ausgewählten Kleingruppen. Durch diese umfassende systematische Arbeit in unserer Kindertagesstätte werden die Kinder in ihrer individuellen Sprachentwicklung bestmöglich begleitet und unterstützt. 

 

Anmeldung und Aufnahme in unserer KiTa

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten Ihr Kind bei uns anmelden?

  • Kommen Sie zu uns in die KiTa und holen Sie sich ein Anmeldeformular und geben dieses dann ausgefüllt auf dem Rathaus ab oder Sie holen sich ein Anmeldeformular direkt auf dem Rathaus.
  • Vom Rathaus bekommen Sie zunächst ein Schreiben über den Eingang der Anmeldung
  • Danach bekommen Sie zu zwei von der Stadt festgelegten Zeitpunkten einen Brief mit weiteren Informationen bezüglich Zusage/Betreuungsform/Aufnahmedatum oder eine Absage.
  • Wenn Sie eine Zusage für einen Kita-Platz haben, findet eine Informationsveranstaltung statt. Bei dieser erklären wir Ihnen unser Eingewöhnungskonzept und klären alle offenen Fragen.
  • 1. Kita-Tag: Die Eingewöhnung beginnt!

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!