Die Martinskirche

 

Martinskirche

Gartenstraße 60, 72458 Albstadt

Die Hauptkirche Ebingens - und gleichzeitig auch die größte (über 1000 Sitzplätze) - ist die Martinskirche. Sie ist nach dem Kirchenheiligen Martin von Tours benannt und hatte mehrere Vorgängerkirchen. Die erste – eine alamannische Holzkirche – stand schon im 8./9. Jahrhundert an diesem Ort. Der erste Pfarrer an "St. Martins Gotteshaus zu Ebingen vor der Stadt gelegen" wird 1270 und der Kirchenheilige 1342 bezeugt. 

Die heutige Martinskirche wurde 1905 / 1906 nach Plänen von Professor Schmohl im Jugendstil erbaut, wobei man den schönen alten spätgotischen Chor und den Turm der Vorgängerkirche stehen ließ. Dieser gleichzeitig auf 50m erhöhte Turm ist mit seinem charakteristischen Kupferhelm das markante Wahrzeichen von Ebingen.

Eine Bombe trifft die Kirche 1944 und zwingt 1954 zur völligen Neugestaltung des Innenraumes.

Die Geschichte der Martinskirche über viele Jahrhunderte mit ihren verschieden Bauten und Stilen ist ein Beispiel dafür, dass wir als einzelne Christen und als Gemeinde immer auf dem Weg sind. Wie wir unseren Glauben verstehen, will immer wieder neu bedacht sein in dem wie wir Menschen ansprechen, etwa durch Gottesdienste oder Kirchenmusik.

Eine grundlegende Botschaft der Kirche ist seit langem vorgegeben durch Martin von Tours, der einer Legende nach seinen Mantel teilte, um einem armen frierenden Bettler etwas von sich zu geben. So ist die Martinskirche steinerne Zeugin für Christen und andere Menschen, dass es entscheidend ist im Leben, ein offenes Herz für den anderen zu haben:

„Alles nun, was ihr wollt, das euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!“

Förderverein Martinskirche Ebingen | Spendenweg

mehr...