Unser Bild vom Kind

Du bist du

Vergiss es nie, dass du lebst war keine eigene Idee,

und dass du atmest, kein Entschluss von dir.

Vergiss es nie, das du lebst war eines anderen Idee,

und dass du atmest, sein Geschenk an dich!

Vergiss es nie, niemand denkt und fühlt und handelt so wie du,

und niemand lächelt, so wie du`s grad tust!

Vergiss es nie, niemand sieht den Himmel ganz genau wie du,

und niemand hat je, was du weißt, gewusst.

Vergiss es nie, dein Gesicht hat niemand sonst auf dieser Welt,

und solche Augen hast alleine du.

Vergiss es nie, du bist reich, egal ob mit, ob ohne Geld!

Denn du kannst leben, niemand lebt so, wie du.

Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur!

Ganz egal, ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur.

Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu.

Du bist du, das ist der Clou, ja der Clou, du bist du.


Jürgen Werth

Dieses Lied bringt ein ganz wesentliches Ziel unserer Kindertagesstätten Arbeit und der evangelischen Kirchengemeinde zum Ausdruck.

Die Kinder erfahren bei uns: Ich bin einzigartig, ich bin begabt, gewollt und geliebt von höchster Stelle, von Gott selbst! Ein solches „Selbst – Bewusstsein“ ist eine gute Grundlage für die Bildung und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, ebenso wie für die Gemeinschaft untereinander und die Entwicklung unserer Gesellschaft.

Dabei spielen Erziehung und Bildung nicht weniger eine Rolle wie Spiel und Spaß, Feste und Feiern. Unsere pädagogische Arbeit hat die ganze Persönlichkeit der Kinder im Blick – in körperlicher, geistiger und seelischer Hinsicht.

In einer offenen und vertrauten Atmosphäre sehen wir nicht nur das Kind als eigenständige Persönlichkeit sondern kooperieren eng mit den Eltern.

Kinder dürfen beim uns:

  • spielen
  • forschen und entdecken
  • neugierig und wissbegierig sein
  • in Alltagssituationen Verantwortung übernehmen
  • in vorbereiteter Umgebung selbsttätig sein
  • mitbestimmen . . .